Niedersächsischer Wirtschaftspreis Mittelstand und Handwerk

GoePaTec als Finalist 2017 ausgezeichnet

Wirtschaftsminister Dr. Althusmann überreicht den Preis an die GoePaTec-Geschäftsführer

Im Mittelpunkt des Niedersächsischen Wirtschaftspreises 2017 stand das Thema Digitalisierung. Die Landesregierung suchte kleine und mittlere Unternehmen, die Digitalisierungsprojekte erfolgreich umgesetzt und dabei die Mitarbeiter engagiert mitgenommen haben. Die Göttinger GoePaTec GmbH gehört zu den 3 Finalisten. Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann überreichte den Preis bei der Siegerehrung am 28. November 2017 in Hannover an die beiden GoePaTec-Geschäftsführer Carsten Kleine und Sven Quentin. Die prämierte Digitalisierung wurde in einen Videofilm dem Publikum vorgestellt (hier finden Sie den Videofilm). 

Verleihung Niedersächsischer Wirtschaftspreis 2017Die GoePaTec GmbH ist ein feinmechanischer Fertigungsbetrieb und Zulieferer für Unternehmen der Medizin-, Mess- und Labortechnik sowie Maschinenbau. Zur Kalkulation der Fertigungsaufträge, zur Nachkalkulation und zur Lagerverwaltung hat die GoePaTec eine selbstentwickelte Software im Einsatz. Sven Quentin erläutert die Funktionalitäten: "Die Datenerfassung erfolgt einerseits im Büro durch PCs sowie direkt an den Arbeitsplätzen in allen Bereichen der Fertigung just in time mit Tablet-PCs. Damit ist eine arbeitsplatzübergreifende direkte Kommunikation sichergestellt. Unser Programm ermöglicht eine sofortige Angebotskalkulation und eine Nachkalkulation durch integrierte Datenrückmeldung. Besonders schön ist die transparente Fertigungsplanung und optimale Bildung von Fertigungslosen, also die Bündelung ähnlicher oder gleicher Fertigungsaufträge. Damit werden unsere Fertigungsabläufe erheblich beschleunigt."

"Digitalisierung im Betrieb funktioniert nur, wenn unsere Mitarbeiter überzeugt mitarbeiten", ergänzt Carsten Kleine. "Deshalb haben wir neben diversen Schulungen auch die gesamte Belegschaft im Frühjahr 2017 zur Robotation Academy auf dem Messegelände in Hannover eingeladen. Bei der dort präsentierten digitalen Produktion konnten alle bei den einzelnen Stationen von der Bestellung über die Produktion bis zur Qualitätskontrolle selbst Hand anlegen und so einen Eindruck über die künftigen Chancen und Herausforderungen unter dem Stichwort Industrie 4.0 gewinnen.

Jurymitglieder, GoePaTec Geschäftsführer Kleine und Quentin, Wirtschaftsminister Althusmann

Jurymitglied Ute Schwiegershausen (Unternehmerverbände Handwerk Niedersachsen) betonte, dass auch die Jury beeindruckt war von den gesamten Digitalisierungsmaßnahmen der GoePaTec. Angefangen von der Software bis hin zu den Datenschutzmaßnahmen, die sicherstellen, dass vertrauliche Kundendaten in einen besonderen Webbereich datensicher ausgetauscht werden.